...und gespart dabei!

Umzüge gehören zu den haushaltsnahen Dienstleistungen, die unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich geltend gemacht werden können. Prüfen Sie rechtzeitig, ob für Ihren Umzug Gründe vorliegen, die in § 6 bis § 10 Bundesumzugskostengesetz (BUKG) geregelt sind, sodass Ihr Umzug ganz oder in Teilen von der Einkommensteuer absetzbar wäre. Wir haben die relevantesten für Sie zusammengestellt. Vergleichen Sie auch: bundesrecht.juris.de/bundesrecht/bukg/gesamt.pdf

Muss ein Arbeitnehmer einen beruflich veranlassten Wohnungswechsel vornehmen, können die entsprechenden Kosten als Werbungskosten geltend gemacht werden. Alternativ können die Aufwendungen auch durch den Arbeitgeber steuerfrei ersetzt werden. Von einem beruflich bedingten Umzug kann man ausgehen, wenn

  • der Arbeitgeber selbst aus betrieblichen Gründen den Umzug seines Arbeitnehmers anordnet oder
  • sich nach dem Umzug die tägliche Fahrzeit des Arbeitnehmers für den Weg zur Arbeit und zurück um mindestens eine Stunde verkürzt. Unter dieser Voraussetzung wird auch der Umzug innerhalb einer Gemeinde als beruflich veranlasst anerkannt.


In seinem Schreiben vom 5. Juli 2011 - IV C 5 - S 2353/08/10007 - hat das BMF die neuen Höchstbeträge für umzugsbedingte Unterrichtskosten von Kindern und die neuen Pauschalbeträge für sonstige Umzugsauslagen nach Richtlinie 9.9 Absatz 2 der Lohnsteuerrichtlinien bekannt gegeben.
Hiernach sind ab dem 2. August 2011 folgende Beträge anzusetzen:

  • Der Höchstbetrag, der für die Anerkennung umzugsbedingter Unterrichtskosten für ein Kind nach § 9 Absatz 2 Bundesumzugskostengesetz (BUKG) maßgebend ist, beträgt bei Beendigung des Umzugs ab 1. August 2011 EUR 1.617,00.
  • der Pauschalbetrag für sonstige Umzugsauslagen nach § 10 Absatz 1 BUKG beträgt bei Beendigung des Umzuges ab 1. August für Verheiratete EUR 1.283,00 und für Ledige EUR 641,00. Dieser Pauschalbetrag erhöht sich für jede Person, die (mit Ausnahme des Ehegatten) zusammen mit dem Arbeitnehmer in einem Haushalt lebt, zum 1. August 2011 um EUR 283,00.


Entscheidend für die Anerkennung der neuen Pauschalbeträge ist das Datum des Tages, an dem der Umzug beendet wurde. Die hier genannten Werte gelten für ein Umzugsende ab dem 1. August 2011. Für Umzüge, die bis einschließlich 31. Juli 2011 beendet wurden, gelten die bisherigen Pauschalen: EUR 1.612,00 Unterrichtskosten sowie Umzugsauslagen für Verheiratete in Höhe von EUR 1.279,00, für Ledige in Höhe von EUR 640,00 und für jede weitere Person im Haushalt mt Ausnahme des Ehegatten in Höhe von EUR 282,00.